Hauptinstrument


Das Hauptinstrument hat einen  Spiegeldurchmesser von 90 cm und ist somit eines der grössten der Öffentlichkeit zugänglichen Instrumente in Europa. Mit ihm lassen sich Vergrösserungen bis zu 1000x erreichen. Das Instrument ist computergesteuert und findet so vollautomatisch jedes sichtbare Objekt am Himmel.



Technische Daten:


Optik
Freie Öffnung 900 mm
Brennweite 9000 mm, mit Reducer 5940 mm
Öffnungsverhältnis f/10 mit Reducer f/6.6
Nasmythfokus:  Wird der Strahlenkegel beim Cassegrain Teleskop vor dem Hauptspiegel mit Hilfe eines Planspiegels seitlich aus dem Teleskop herausgeführt, so bezeichnet man diese Anordnung als Nasmyth Cassegrain, oder besser Cassegrain im Nasmyth Fokus.

 

Montierung
Azimutale Gabelmontierung
Einblickshöhe konstant 1.45 m
Friktionstrieb in beiden Achsen
Gittertubus mit geschlossenem Tubusunterteil
Computeroptimierte Blenden (Blenden gegen direkten Streulichteinfall)
Bildfeldderotator servogesteuert
Motofocus über Sekundärspiegelfokussierung  
Temperaturabhängige Fokuskompensation mittels Temperatursensor am  Gittertubus zur Messung der Längenänderung,
Positionierung mit Autoslew < 30" RMS für Zeniabstand >5° (mit Heidenhain-Encoder)
Nachführung besser als 1.5" RMS in 5 Minuten (mit  Heidenhain-Encoder)
Positionergeschwindigkeit mit Autoslew < 27 Sekunden.

 

Antrieb und Elektronik:
2 Servomotoren in Azimut und Altitude mit Encoder
1 Servomotor für Fokus; Encoder
1 Servomotor für Derotator, Encoder
Heidenhain-Encoder Auflösung 0.01 Bogensekunden zur Echtzeitkorrektur sämtlicher
Getriebefehler direkt an Teleskopachse

 

Steuerung:

Das Teleskope-Control-System (TCS) von Stefan Berchten
besteht aus kompakten, modularen Elektronik Einheiten die über einen Industriebus
miteinander kommunizieren.  Der Controller wird von einem Tablett oder PC
aus via ASCOM Schnittstelle gesteuert. Der Controller wiederum steuert die vier
Motorenservos für beiden Hauptantriebe, den Derotator, den Fokus und die
Klappen der Spiegelabdeckung.
Die modellbasierende Lagekorrektur der Motoren machen die Montierungen
unempfindlich für Störungen, Ungleichgewichte und wechselnde Belastung. Das
integrierte Pointingmodel gleicht diverse Ungenauigkeiten der
Teleskopkonstruktion aus.
Die integrierte ST4 Schnittstelle kann für normales Puls-Guiding und zum anschliessen einer Handbox verwendet werden.
Software-Limite für die untere Decklinationsposition
Endschalter für obere und untere Deklinationsposition und Kabelverdrehung bei mehr als 360° in beiden Richtungen.
Überwachung der Parkposition beim Öffnen und Schliessen des Dachs.