Nav Ansichtssuche

Navigation

Beinvegni - Willkommen in Falera

Sternwissenschaft hat in Falera eine lange Tradition. Die klare, saubere Luft und der ideale Standpunkt bieten einen optimalen Platz um das unendliche Universum zu erforschen.

Mirasteilas ist die erste Sternwarte im Kanton Graubünden. Besuchern unserer Ski- und Wanderregion bietet das Observatorium eine interessante Abwechslung ihres Aufenthaltes. Zur Erforschung des Weltalls stehen verschiedene Instrumente bereit, unter anderem auch das grösste öffentlich zugängliche Teleskop der Schweiz. Vom Einsteiger bis zum Profi werden alle auf ihre Kosten kommen.

Wir laden Sie ein in eine bezaubernde Bergwelt, an einer prächtigen Lage im einzigartigen Gebiet Flims Laax Falera.

facebook Mirasteilas auf Facebook

La Fermata, Falera, 22. – 23. Juni 2013 

Acht Funde sind auf der Liste der Meteoriten der Schweiz aufgeführt.  Mit einer Masse von 16.5 g  ist der Meteorit von Langwies  der zweitkleinste je in der Schweiz gefundene. Finder des Langwieser Meteoriten ist der deutsche Walter Zeitschel aus Hanau.  Sein Fund geht auf das Jahr 1985 zurück. Noch 7 weitere Funde sind in der Schweiz bekannt, der wohl bekannteste dürfte der Eisenmeteorit von Rafrüti mit einer Masse von über 18 kg sein.

Der Himmel ist offiziell um sechs Asteroiden reicher. In der Sternwarte Mirasteilas in Falera wurden in den letzten Tagen sechs neue Kleinplaneten entdeckt.

Lesen Sie dazu den Artikel aus der Südostschweiz

Kleinplanetenseite Deutschland

Mehr zu Kleinplaneten

ostervollmondIm Bündner Tagblatt (Ausgabe 7. April 2012) setzt sich ein Leserbriefschreiber mit den vor knapp einem halben Jahrhundert stattgefundenen Mondlandungen auseinander und bezweifelt die Echtheit der damaligen Flüge. Er behauptet, dass  die Landungen in einem Studio gedreht wurden, das sogenannte Mondmaterial der Erde entnommen wurde und setzt seinen Leserbrief unter den Titel  "Kunststück, gleicht das Mondgestein dem Erdmaterial".

Dazu meine Erwiderungen: 

von Paul Furrer-Bischofberger, Chur